Die Tanzschule der
Migros

Gäste

Eleonora Zweifel (CH)
FACH:
Urban Fusion / Specialweek

LEBENSLAUF

Eleonora TeKi TeKua
Absolvierte nach dem Kunstgymnasium „Liceo Artistico“ ihre Ausbildung als Bühnentänzerin in Zürich (ZTTS) sowie als Tanzpädagogin in Biel (ArtéDanse) und bildete sich daraufhin im Ausland (Los Angeles, Paris und New York) weiter. Sie war Mitglied der "Naway Dance Company" von Natalie Wagner ('09-'11) und ist Co-Gründerin der Compagnie "TeKi TeKua".
Seit 10 Jahren unterrichtet sie diverse urbane Tanzstile (von House über Hip Hop, Dancehall zu Contemporary Urban / Urban Fusion) sowie Jazz und Zeitgenössischen Tanz.

Auf der Bühne:
Engagements für kommerzielle Shows (Swiss Nightlife Award, Globus, EdHardy, Schweizer Fernsehen und zahlreiche Mode-Tanzshows für diverse Labels) als auch im Zeitgenössischen Bereich (Steps Festival, Tanzhaus Zürich (Breakthrough), Tanz in Olten, "YeahYeahYeah" - intern. Tanzfestival/Fabriktheater). Choreografie und Tanz für diverse eigene Produktionen wie "Booked", "Tu es qui, Tu es quoi?", "POPorno" (in Zusammenarbeit mit Silvana TeKi TeKua).
Aktuell ist sie in einem Stück von Chris de Feytr engagiert, dass 2015 erstmals aufgeführt wird.

Hinter der Bühne:
Unter „Tanzstation.com“ realisiert sie Projekte für Jugendliche und erwachsene Hobby- als auch Profi-Tänzer, wie Tanz an öffentlichen Schulen, Choreografien für Videoclips, Artist coaching und Tänzer Vermittlung. Während sechs Jahren war sie als Assistentin für die "Tanzakademie Zürich" sowie den "MAS Tänzpädagogik" an der Zürcher Hochschule der Künste (ZHdK) tätig, wo sie sich ein breites Wissen in den Bereichen Projektmanagement, Ausbildungsstrukturen und Tanzvermittlung aneignen konnte. 

In den letzten Jahren fokussierte sie sich auf den Ausbau und die künstlerische Leitung der Zeitgenössisch Urbanen Companie "TeKi TeKua". TeKi TeKua gewann mehrere Preise und qualifizierte sich für diverse Wettbewerbe (KUK Award, Nothing but flavor - all styles get down, Dance2Dance, Got to Dance Germany etc.). Mit dem abendfüllenden zeitgenössischen Stück "Booked" welches 2011 Première feierte, führte die Compagnie 2012 eine Tournee in den Städten Zürich, Biel und Bern durch.

Cecilia Wretemark (SWE/CH)
FACH:
Fusion / Specialweek

LEBENSLAUF

Cecilia Wretemark wurde 1984 in Stockholm geboren. Sie studierte Tanz und Tanzpädagogik an der Iwanson International School of Contemporary Dance, München. Ab 2008 war sie als Tänzerin zuerst am Theater Osnabrück und anschliessend am Theater St.Gallen tätig (Dir. Marco Santi). Seit der Spielzeit 2015/15 ist sie Mitglied des Tanzensembles in St.Gallen unter der neuen Leitung von Beate Vollack.
Erste Erfahrungen als Choreografin sammelte sie während ihrer Ausbildung in München mit der HipHop/Modern Gruppe t(w)o busy. Sie ist Mitbegründerin des Kreativ-Kollektivs zimmerfrei production, für das sie als Choreografin, Tänzerin und Dozentin tätig ist. Am Theater St.Gallen waren von ihr zuletzt das Tanzstück Trieb Werk in der Lokremise sowie die Choreografien zu „Der fliegende Holländer“ und „Die Entführung aus dem Serail“ zu sehen.
Im Frühjahr 2014 recherchierte und choreografierte sie für das Crossover –Projekt „The Space In Between“ am Tanzwerk101 in Zürich als Jungchoreografin gemeinsam mit Jasmin Hauck und erarbeiteten das urban/contemporary Werk „Rötter“.

Jasmin Hauck (D)
FACH:
Fusion / Specialweek

LEBENSLAUF

Jasmin Hauck wurde 1980 in Erlangen (D) geboren. Sie studierte Bühnentanz und Tanzpädagogik an der Iwanson International School of Contemporary Dance, München sowie an der Ballettakademien Stockholm und bei The Edge of Performing Arts Los Angeles. Ab 2008 war sie als Tänzerin zuerst am Theater Osnabrück und anschliessend am Theater St.Gallen tätig (Dir. Marco Santi). Seit der Spielzeit 2015/15 ist sie Mitglied des Tanzensembles in St.Gallen unter der neuen Leitung von Beate Vollack.

Jasmin ist Mitbegründerin des Kreativ-Kollektivs zimmerfrei production, für das sie als Choreografin, Tänzerin und Dozentin tätig ist. Am Theater St.Gallen waren von ihr zuletzt das Tanzstück „Trieb Werk“ in der Lokremise sowie die Choreografien zu „Der fliegende Holländer“ und „Die Entführung aus dem Serail“ zu sehen
Im Frühjahr 2014 recherchierte und choreografierte sie für das Crossover –Projekt „The Space In Between“ am Tanzwerk101 in Zürich als Jungchoreografin gemeinsam mit Cecilia Wretemark und erarbeiteten das urban/contemporary Werk „Rötter“.