Die Tanzschule der
Migros

Lehrkörper

Jochen Heckmann (D)
FACH:
Contemporary, Repertoire, Partnering, Pädagogik, Komposition

LEBENSLAUF

Jochen Heckmann begann nach dem Abitur zuerst seine professionelle Tanz- und Pädagogikausbildung in Deutschland an einer privaten Fachakademie, um dann für zwei Jahre mit einem Stipendium nach Paris zu gehen. Danach tanzte er in diversen Ensembles als Solist, u. a. bei Paula Lansley (Contemporary Dance Zurich)/CH), Richard Wherlock (Ballett-Theater Hagen/D & Luzerner Ballett/CH), Artnocorp und den Movers (beide CH) und arbeitete mit zalhlreichen internationalen Choreografen, Regisseuren und KünstlerInnen zusammen.

Mit seinem eigenen Ensembles LOOPING contemporary dance company startete er 1995 in Zürich und absolvierte bis 1999 zahlreiche In‐ und Auslandstourneen. Von 1999 - 2007 war Jochen Heckmann Ballettdirektor und Chefchoreograf des Ballett-Theater-Augsburg. Seit 2007 ist er freischaffender Künstler. 

Gastchoreografien führten ihn nach Portugal (CeDeCe/Lissabon), Tschechien (Prager Kammerballett/Staatsoper), Nach Grossbritannien (Transition/ London), nach Polen (Staatstheater Lodz), in Dänemark das Royal Danish Ballet, in Deutschland u. a. ans Pfalztheater Kaiserslautern, das Staatstheater Braunschweig, nach Stuttgart/TELOS, das Staatstheater Saarbrücken, zum balletKIEL*, mehrfach als „artist in residence" ans TheaterInKempten, in Österreich ans Tiroler Landestheater Innsbruck und in der Schweiz zum TanzLuzernerTheater und bei Cathy Sharp Dance Ensemble
Mit dem Regisseur Christoph Loy entwickelte er zwei Opern für das Glyndebourne-Opernfestival (GB/2002) und für die Salzburger Festspiele (2007).
Zuletzt ging er gemeinsam mit Alida Dors (NL) im Tanzwerk101 auf Research-Arbeit mit dem Contemporary/Urbanen-Fusion-Projekt THE SPACE IN BETWEEN
Für sein tänzerisches und choreografisches Können wurde er bereits mehrfach international ausgezeichnet.

Als Pädagoge unterrichtet er Zeitgenössischen Tanz, Pädagogik und Choreografie schon seit vielen Jahren an verschiedenen Schulen. U.a. war er als Hauptlehrer an der Schweizerischen Ballettberufsschule (SBBS) /1992-93 & 1996-97,  von 1997-999 leitete er gemeinsam mit Malou Fenaroli-Leclerc das Performance Year, seit 2003 ist er an der Iwanson-Schule/München beschäftigt, sowie seit 2008 regelmässig an der taZ als Gastdozent und Choreograf tätig. Er unterrichtet zahlreiche freischaffende und feste Tanzensembles und gibt Meisterklassen in ganz Europa. Im Jahr 2008 übernahm er die künstlerische Leitung des renommierten Choreografenkurses S.i.W.i.C. in Zürich.  

Ende des Jahres 2012 übernahm er den Posten des Künstlerischen Leiters der HF ZUB und ist u.a. für die Entwicklung und Umsetzung des Schullehrplans verantwortlich.

Weitere Informationen.
www.ChoreoArt.net

Paula Lansley (GB/CH)
FACH:
Contemporary, Repertoire, Partnering

Nach ihrer klassischen und zeitgenössischen Tanzausbildung am Grandison College und an der London Contemporary Dance School wurde sie am London Contemporary Dance Theatre als Solistin engagiert. Dort arbeitete sie mit zahlreichen Choreografen und Künstlern, wie Martha Graham, Robert Cohan, Merce Cunningham, Ana Sokolov, Paul Taylor, William Lautren, u.v.m.. Ihre weitere Ausbildungen zeichnen sie sowohl in pädagogischen, choreografischen, wie dramaturgischen Fächern aus.
Mitte der Achtziger Jahre entwickelte sie gemeinsam mit Gordon Coster an der Zürich-Tanz-Theater-Schule  (ZTTS) ein Programm für eine professionelle Tanzausbildung und übernahm die Leitung des Zürich Tanztheater.
Nach erfolgreichen Jahren wurde ihr die Leitung der modernen Tanzabteilung der neu gegründeten Schweizerischen Ballettberufsschule (SBBS) in Zürich unter Ann Wolliams übertragen und gleichzeitig gründete sie ihr eigenes Ensemble Contemporary Dance Zurich (CDZ). Lansley tourte mit ihrem Ensemble durch ganz Europa und repräsentierte mehrfach die Schweizer Tanzszene auf internationalem Terrain.
Von 1995-98 zog Lansley nach Deutschland und wurde Ballettdirektorin am Stadttheater Hildesheim. Bis dahin hat sie eine immense Zahl an verschiedenen dun variantenreichen Choreografien von kürzeren bis hin zu abendfüllenden Werken erarbeitet. 
Seit 1999 arbeitet sie als freischaffende Künstlerin und Pädagogin und kollaboriert auch vermehrt mit Schauspiel und Oper.
Auf Einladung der Zürcher Hochschule für Musik und Theater (HMT) entwickelte sie ab 2004 eine MAS-Studien-Programm für Pädagogen im Bereich Zeitgenössischer Tanz, welches sie auch zwischen 2004-06 leitete.
Seit 2013 gehört sie dem KERN-Team der neu gegründeten HF Bühnentanz in Zürich an und ist mitverantwortlich für die Bereiche Zeitgenössischer Tanz, Choreografie und Pädadgogik.

 

Denise Lampart (CH)
FACH:
Contemporary / Repertoire / Partnering

LEBENSLAUF

Denise erhielt ihre professionelle Tanzausbildung an der ch-tanztheater-Schule in Zürich.     

Direkt im Anschluss tanzte sie für fast ein Jahrzehnt im ch-tanztheater, wo sie mit ChoreografInnen wie Tsutumo Ben Ida, Pascal Delhay, Etienne Frey, Hervais Diasnas, Oscar Araiz, Taneo Ishida, Jürg Burth, Eve Trachsel, Myriam Naisy, Richard Wherlock, Thorsten Kreissig, Guilhermo Botelho, Philippe Saire und Erwin Schumann arbeitete und auf zahlreiche In- und Auslandstourneen ging. Ein wichtiges Engagement hatte sie u.a. mit Sinopia / in La Chaux-de-Fonds.

Seit 1992 startete sie mit ersten choreografischen Schritten, erarbeitete u.a. Werke für das ch-tanztheater und gründete ihr später eigenes Ensemble für das sie zahlreiche Abendfüllende, wie auch kürzere Werke entwickelte. Ein wichtiger Aspekt ihrer Arbeit sind immer wieder ihre Solo-Programme. Aktuelle tourt sie mit der Solo-Produktion „Lung Mei“ , welches sie in Zusammenarbeit mit Susanne Linke choreografiert hat. Ihre Stücke werden sowohl in der Schweiz, wie auch international aufgeführt.
Für ihre tänzerische und künstlerische Tätigkeit erhielt sie mehrfach Auszeichnungen und Förderpreise der Stadt Zürich.

Ihre pädagogische Tätigkeit begann schon in jungen Jahren. Sie unterrichtet und coacht sowohl junge talentierte TänzerInnen, wie auch Profitänzer in verschiedenen Tanztechniken.
Seit ihrer Teilnahme im Jahre 2000 beim internationalen Schweizer Choreografenkurs S.I.W.I.C. unterstütze sie diesen Workshopserie bis 2011 regelmässig in der Assistenzposition der künstlerischen Leitung, sowie der teilnehmenden Choreografen.
So unterrichtet sie seit vielen Jahre an der COMART (Bewegungstheater-Schule), an der Ballettschule für das Opernhaus Zürich, sowie an verschiedenen anderen Institutionen, wie auch Workshops für Danse Suisse.

    
Seit Sommer 2013 ist Denise festes Mitglied in der HF ZUB.

   
weitere Informationen: www.dlcompagnie.ch

Marco Volta (I)
FACH:
Contemporary / Partnering / Fusion

LEBENSLAUF
Marco Volta ist freischaffender Tänzer, Pädagoge und Choreograph. Er absolvierte seine Tanzausbildung an der Tanzschule Lo Studio in Turin. Ab 1995 hatte er verschiedene Engagements in festen Tanzensembles wie Tanztheater Freiburg-Heidelberg unter Irina Pauls (2004-06) / Luzerner Theater bei Anna Huber (2004) / Theater St. Gallen mit Philipp Egli (2001-03) / Stadttheater Hildesheim unter Ralf Jaroschinsky (1999-2001).  
Seit 2006 arbeitet er als Tänzer u.a. in Koblenz, Florenz und Wien und für das CoisCéim Dance Theatre in Dublin, bei PVC Tanz Freiburg- Heidelberg, Cie. Drift in Zürich, für die MIR Compagnie in Basel, sowie DysoundBo (Luzern), Company Mafalda (ZH), Hermesdance und Da Motus, um nur einige zu nennen. 

Als Choreograph kollaborierte  er u.a. mit Thomas Maucher am Projekt „Hintergrundgeräusche“ für das internationale Tanzfestival 2006 in Freiburg i.Br. und “Les peaux” für Datanzda Zürich, 2008 “Rich4” für die Tanzreihe Rich in Basel. Für die Tanzbanale 2007 in Freiburg i.Br. choreographierte er das Stück “11 Minuten”. 2009 beteiligte er sich zusammen mit Angelika Aechter und Viola Sinn an dem Video/Tanzprojekt Fabers Game ebenfalls in Freiburg i.Br. 2011 choreographierte er unter der Regie von Dodo Deér vier Kurzopern für den Verein Open Opera in St.Gallen “Rüdisüli in der Oper – Etwas Fabelhaftes”. 

Marco Volta ist seit einigen Jahren auch als Dozent tätig und arbeitet u.a. an folgenden Institutionen: Cathy Sharp Dance Ensemble Basel, Tanzhaus Zürich, International Contemporary Dance Festival Bytom und Contact Zone Dance Festival Kalisz (PL), Freiburger Akademie für Tanz.
Seit 2008 unterrichtet er Modern für die Grundausbildung ZTTS und seit 2012 als fester Dozent an der taZ/Tanzakademie Zürich (ZHdK).

Mit Beginn des 2. Semesters ist er als festes Mitglied des Dozententeams an der HF ZUB tätig.

Andrea Boll (CH)
FACH:
Contemporary / Fusion / Specialweek

LEBENSLAUF

Künstlerische Leitung, Choreografin, Tänzerin von bollwerk seit 2008; Jury-Mitglied Cinedans Festival 2015 Amsterdam; Swiss facilitator von LEAP / IDOCDE Netzwerk; international als Gastchoreografin und Gastdozentin tätig.
Als freischaffende Tänzerin tanzte sie für verschiedenen Tanzkompanien und -produktionen in den Niederlanden, Belgien Frankreich und Deutschland: u.a. mit Cie Nadine Ganase, Piet Rogie, Feri de Geus, Arthur Rosenfeld, Ted Stoffer, Jan Pusch und Ives Thuwis. 1996 - 2008 war sie künstlerische Leitung, Choreografin, Tänzerin vom Hans Hof Ensemble (HHE) mit Sitz in Amsterdam. Mit HHE schuf sie zahlreiche, international erfolgreiche Stücke und wurde mit mehreren Preisen ausgezeichnet. Von 2011 - 2014 leitete sie das Tanzhaus Zürich. Andrea choreografiert mit bollwerk seit 2008 in Amsterdam und seit 2014 in der Schweiz mit halle.li als Arbeitsplatz.

bollwerk-andreaboll.com

 

Marco Wehr (D)
FACH:
Urban (Footwork, Isolation) / Repertoire / Improvisation / Fusion

LEBENSLAUF:

Schon während seines Studiums der Physik und Philosophie war der Tanz ein wichtiges Element in seinem Leben. Er begann eine Ausbildung im Afro-Contemporary Dance bei Luis Mijares, Ismael Ivo, Elsa Wolliaston und Germain Acogny. Weitere Studienreisen brachten ihn nach Brasilien, Kolumbien, in die Karibik und in die USA. Dabei begegnete und arbeitete er mit Persönlichkeiten wie Carlinhos de Jesus. Ausserdem hat er eine abgeschlossene Ausbildung in Brasilianischer Perkussion bei Dudu Tucci. Streetdance-Workshops u.a. bei Courtny Miller, dem Choreografen von Michael Jackson.
Seit über 20 Jahren hat er internationale Auftritts- und Lehrerfahrung vorzuweisen. Zusammen mit Leonore Ickstadt und Karen Bamonte arbeitet er bei Dance Works in Berlin, in Philadelphia oder mit Dudu Tucci als Solist beim Vivo-Afro-Brasil in Tübingen.
Als Choreograf produzierte und choreografierte er Hip-Hop-Spektakel wie „Voodoo Vibes“ in Zusammenarbeit mit Poppin-Hood, dem mehrfachen Weltmeister in Electric Boogaloo.
Er ist Initiator der Tübinger-Tanz-Tage  und Gastdozent für Streetdance an der Hochschule Ludwigsburg (D).
Zusammen mit Nils „Storm“ Robitzky leitet er die Hip Hop -Ausbildung „Urban Styles“.
Neben dem Tanz arbeitet Marco als freier Schriftsteller.
Er ist seit Start der HF ZUB festes Mitglied des Dozententeams.
weitere Informationen:
www.danzon.de

Seng’Kit (CH)
FACH:
Urban (Popping)

LEBENSLAUF

Danny Seng’Kit Yeung, unter dem Namen Seng’Kit in der Tanzszene bekannt, hat im Alter von zehn Jahren mit Breakdance angefangen und trainierte dies intensiv. Die ersten Bühnenerfahrungen sammelte er mit der Galactic Breakers Crew. Durch Breakdance ist Seng’Kit auf die Urbanen Stile aufmerksam geworden, worauf schnell grosses Interesse an der Urbanen Tanzkultur gefunden wurde. Seine Grundausbildung hat er in Zürich absolviert. Er genoss die Tanzausbildung mit namhaften Dozenten wie Walid, Sally Sly, Shabba Doo, Junior Boogaloo, Popping Pete, Boogaloo Sam sowie weiteren Pionieren dieses Tanzstiles.

Mit der Zeit fand Seng‘Kit seine Spezialisierung im Tanzstil Popping. Seng’Kit gewann bereits mehrere Popping Tanzmeisterschaften im In- und Ausland und bildet sich mit Internationalen Tänzern immer weiter fort. Bei seinem Tanzaufenthalt im Ausland (China, Japan, Korea, Thailand, Singapur und USA) im Jahre 2012-2013 wurde er in Seoul (KR) in die „Funk in the Heart“ Familie aufgenommen und trainierte zudem mit Leitfiguren wie: „Boogaloo Kin“, „Hozin“, „Eun G“, „Hoan“, „Dandy“, "Popping Zero" und weiteren zusammen. 

Seit mehreren Jahren unterrichtet Seng’Kit die Tanzart an diversen bekannten Tanzschulen in der Schweiz.

Seit dem Frühjahr 2014 ist er festes Mitglied des Dozententeams der HF ZUB.

Michael Bredy
FACH:
Urban

Lebenslauf

Michael Bredy aka "Noodles" started dancing in the mid to late 80s on the streets of New York city. Hip-Hop came first and then House came 10 years after. Being from New York, it was obvious that it was gonna be dance that was gonna take over because since being a kid, it was noticed that dance became his first love.
Upon coming up in the dance scene, there were a few movie roles that came his way.He danced in a couple of movies and telvision broadcast shows. But he continued to dance for the love of dance. during the times of working in various dance companies all over New York, New Jersey and Conneticut.
There was no classes that were being taken, because he didn't take any classes. A natural talent, he learned everything from the streets and other street dancers.
In the 2000's he was focused on trying to make a career in something, but was undecided in what to take. He took a break from the dance scene to go to college and to focus on studying as an Art Major. While in School, practice in dancing was still optional and it was still a chance to keep dancing as an hobby and a passion because he loved the dance and loved the music. He kept dancing at local clubs and parties to hip-hop while still continuing with his studies....etc. The streets and the clubs were his ultimate classrooms of learning the dance.
He's is a crew member of MOPTOP Family, with is a Dance crew that was created in Brooklyn New York and has been given the opportunity to learn the dance culture and the history of where it all comes from to be able to share it with others on his travels.

Olivia Marinoni (CH)
FACH:
Breakdance / Fusion

LEBENSLAUF

Olivia Marinoni geboren 1978 in der Schweiz. Sie begann 1995 ihre Ausbildung  zur Tänzerin und Tanzpädagogin an der Iwanson School of Contemporary Dance in München. 1997 zog Olivia nach New York um ihr Studium am Alvin Ailey American Dance Center weiterzuführen und sich gleichzeitig eigenständig in Yoga und den verschiedensten urbanen Tanzstilen aus- und weiterzubilden. Sie verbrachte 7 Jahre in New York und arbeitete in der freien Tanzszene mit Companys wie: Footprints, P-Funk, Infinite D.S., Nina Buisson Contemporary Move und Alvin Ailey American Dance Theater. Gleichzeitig tanzte sie in Musikvideos und ging mit diversen Popstars auf Tournee. 2004 übernahm Olivia die Leitung des Bikram Yoga College of India Hawaii, auf Maui und widmete sich dort besonders dem Breakdance, den sie auf New York’s Strassen für sich entdeckt und erlernt hatte. Seit 2005 lebt Olivia wieder in der Schweiz und tanzt bei der MIR Compagnie und mit der Soul Rebels Crew. Sie choreografiert eigene Stücke und Musicalprojekte sowie für internationale Projekte in den USA und Afrika. Olivia hat an zahlreichen Battles in ganz Europa und den USA erfolgreich teilgenommen und repräsentiert in der Jury immer wieder die Stimme der Frauen. Als Initiantin und Organisatorin des internationalen Breakdance Festivals „Breakthrough“ und Gründerin der Breakthrough Dance Company, fördert sie urbane Tanzstile und deren Entwicklung in der Schweiz.

Mark Wuest (USA/CH)
FACH:
Ballett / Yoga

LEBENSLAUF
Mark Wuest schloss mit einem Bachelor in Tanz 1984 an der Universität Iowa, USA, ab. Er begann eine professionelle Tanzkarriere und tanzte dabei u.a. mit dem Joffrey Ballet in New York und mehrere Jahre im dem Zürcher Ballett (Bernd R. Bienert). Dabei arbeitete er mit zahlreichen international renommierten Choreografen zusammen. 
Als Choreograf war er für Musicals (z.B. "Space Dream"), Zeitgenössischem Tanz (z.B. Company of Shadows – Jahres Subvention Zürich) und Ballett (z.B. Luzerner Ballett) tätig. 

Seit 2013 ist er Mitglied der Tanzkommission der Stadt Zürich.

Er besitzt eine langjährige Erfahrung als Lehrer für Yoga, Pilates, Ballett und Zeitgenössischen Tanz. Seit seiner Kindheit interessiert er sich für physisches Training, Bewegung, Body&Mind-Techniken und ähnliche Philosophien.

Seit Start ist er festes Mitglied an der HF ZUB.

Lesli Wiesner (USA)
FACH:
Ballett

LEBENSLAUF
Lesli Wiesner, gebürtige Amerikanerin, erhielt ihre Ausbildung in den USA. Als erste Solistin des Los Angeles Ballet, unter der Leitung von John Clifford, hatte sie die Gelegenheit, den Balanchine Style zu erlernen und zu tanzen. In Europa angekommen, wurde sie als Solistin für Les Ballets de Monte Carlo engagiert und trat später dem Zürich Ballett unter Uwe Scholz bei. Danach folgte ein Wechsel in die Welt des Musical Theaters, wo Lesli Wiesner zuerst zur Originalbesetzung von „Das Phantom der Oper“ in Hamburg gehörte und darauf als Dance Captain und „Cassandra“ in Zürich und auf der Eurotour der Produktion „CATS“ tätig war. Weiter wurde sie als Dance Captain für die Basler Produktion von „Das Phantom der Oper“ engagiert. Als Assistant Choreographer von Baayork Lee tourte sie für die Arena Produktion von „Jesus Christ Superstar“ durch Deutschland und wurde dann Assistentin von Chet Walker in seinem Guest Workshop für das Cirque du Soleil Saltimbanco Ensemble. 
Im Frühjahr 2005 choreographierte und dirigierte sie das Musical „Jump“, eine Originalproduktion von Helmut Hälker, Direktor der Schweizerischen Textilfachschule in Zürich. 
Lesli Wiesner reist als Gastlehrerin für Ballett und Musical Dance Workshops regelmässig nach Japan, Sizilien, Deutschland, Polen und Portugal, und wurde zudem wiederholt ans Royal Swedish Ballet als Gastdozentin eingeladen.

Seit 1998 ist sie festes Mitglied des Lehrerteams der Grundausbildung Bühnentanz / ZTTS. Zusätzlich unterrichtet Lesli an der Schule Atelier Rainbow Tanzkunst (ZH-Rüschlikon) und ist auch als zertifizierte Pilates Instruktorin tätig.

Seit Beginn 2014 ist sie festes Mitglied des Dozenteams der HF ZUB und zuständig für den Bereich Ballett.

Sarah Narbutas
FACH:
Ballett

Lebenslauf

Sara Bocek-Narbutas absolvierte ihre Tanzausbildung an der Royal Academy of Dancing in London und an der Schweizerischen Ballettberufsschule in Zürich (heutige taZ). Sie hatte erste Engagements in der Schweiz u.a. am Kammerballett unter Jean Deroc. Sie war mehrere Jahre lang Solistin in verschiedenen Produktionen und Tourneen im In- und Ausland. Darauf folgten Verträge am Luzerner Theater, Pfalztheater Kaiserslautern, Karlsruhe, Opernhaus Dortmund und am Bern Ballett. Ihre Solistenrollen weisen sowohl ein Klassisches wie auch Zeitgenössisches Repertoire auf. Seit 2001 ist sie Ballettlehrerin an der ZTTS und seit 2011 in der Leitung des Schweizerischen Kammerballetts.

Claire Birrfelder May
FACH:
Ballett

LEBENSLAUF

Neben der Klassischen Tanzausbildung besuchte Claire Birrfelder May weitere Fächer in Modern Dance nach Limon, Jazz, Stepptanz, Historischem Tanz, Spanischem Tanz und in Tanz- und Ballettkunstgeschichte. Sie absolvierte zudem Weiterbildungsaufenthalte in London am The Place u.a. Ihre Engagements führten sie vor allem an Theater in Deutschland und der Schweiz. Als freischaffende Tänzerin wirkte sie in zahlreichen Produktionen im In- und Ausland mit, z.B. an den Königsfelder Festspielen, am ersten und zweiten SiWiC (Schweizerischer internationaler Weiterbildungskurs in Choreographie), am Schweizer Kammerballett, am Fasson Theater bei Nelly Bütikofer, beim Ensemble Miroir und am Tanztheater Königsfelden (zuletzt im Jahr 2010 bei „Sennentuntschi“). In Zürich leitete sie zusammen mit dem Choreographen C. Enrico Musmeci eine eigene Kompanie – ORMA Dance. Regelmässig übernimmt sie das Probencoaching für die Kompanie DOU und unterrichtet nun seit vielen Jahren Ballett an privaten wie auch öffentlichen Institutionen. Seit 2003 leitet Claire Birrfelder May ihre eigene Tanz- und Ballettschule im Aargau. Zudem absolvierte sie von 2002 bis 2004 das kulturgeschichtliche und pädagogische Modul an der Universität Bern und erhielt 2011 das Zertifikat in Tanzmedizin.

 

Nadine Sieber (CH)
FACH:
Jazz Dance (Contemporary Jazz) / Repertoire

LEBENSLAUF

Nadine Sieber begann Ihre Tanzkarriere vor 20 Jahren an einer Zürcher Ballettschule. Einige Jahre später entschied sie sich für eine professionelle Ausbildung nach Paris zu gehen. Seit dem arbeitet sie mit renommierten internationalen und nationalen Choreographen für diverse Projekte. 
Sie performte im Jahr 2007 in Los Angeles mit Terry Beeman‘s Company und eignete sich zugleich bei den qualifiziertesten Dozenten und Choreographen die neuesten Trends und Trainingsformen an.  

Seit einigen Jahren arbeitet sie vermehrt als Choreographin und Dozentin im In- und Ausland und wird immer wieder als Gastlehrerin nach Zagreb und Stuttgart eingeladen. Zuletzt tanzte sie beim Oslo Danse Ensemble (Ltg.: Subjazz, Benke Rydman & Jo Stromgren), sowie beim neuen Tanzprojekt „THE SPACE IN BETWEEN“ in Zürich in Werken von Alida Dors und Jochen Heckmann.

Seit 2013 leitet sie die Gestaltung des Abo- und Profi-Angebots im Tanzwerk101 und ist dort verantwortlich für die ganzjährlichen internationalen Workshop Editions.

Als Dozentin ist sie seit 2013 festes Mitglied an der HF ZUB.

Ivan Wolfe (USA / CH)
FACH:
Movement Research / Contact Improvisation / Instant Composition

LEBENSLAUF

Noch während seines Psychologiestudiums in den USA war es für Ivan klar, dass er Erfahrungen durch und mit dem Körper sammeln und weitervermitteln wollte. Er liess sich in In New York als Tänzer ausbilden und erhielt verschiedene Engagements bei renommierten Tanzgruppen mit denen er weltweit tourte. So war er u.a. Tänzer bei Parsons Dance Company, Elisa Monte Dance Company, und Joyce Trstler Dance Company in New York. 
Er arbeitete auch kreativ als Tänzer/Choreograph in der POOL Company sowie Companie DRIFT in Zürich. 

In seiner New Yorker Zeit entstand eine mehrjähige Freundschaft mit Juliu Horvath, dem Entwickler von Gyrotonic, die ihm einen tiefen Einblick in dessen Denkweise ermöglichte. Um die Funktion von Körper, Bewegung und Mensch aus verschiedenen Perspektiven heraus zu verstehen, bildete sich Ivan zudem in Massage und der Feldenkrais Methode ‘Bewusstsein durch Bewegung’ weiter. Seine Neugier führte Ivan auch zu Afrikanischem Tanz, Yoga, Contact Improvisation und Butoh. Während 15 Jahren internationaler Lehrtätigkeit in Feldenkrais, Contact Improvisation und zeitgenössischem Tanz entwickelte Ivan ‘Movement Research’ eine spezifische Technik zur Bewegungsschulung die das menschliche Bewegungspotential systematisch aber auch auf spielerische und sinnliche Weise untersucht. Ivan’s Arbeit ist geprägt von einem tiefen Glauben an die Heilkraft der Bewegung und die Ehrlichkeit des Körpers. 

Er unterrichtet seit Jahren an der Grundausbildung ZTTS und ist seit Sommer 2013 festes Mitglied des Dozenten an der HF ZUB.

Sonja Rocha (CH)
FACH:
Yoga

LEBENSLAUF

1982- 1992 Sonia Rocha absolvierte ihr professionelles Tanzstudium und Training in ihrem Heimatland Portugal an der Academia de Dança Contemporanea de Setubal (A.D.C.), unter der Leitung von Maria Bessa und Antonio Rodrigues.
Der Tanz führte sie schon in jungen Jahren in viele verschiedene Länder Europas und Asiens. In der Schweiz war sie längere Zeit an den Theaterhäusern in Basel und Luzern engagiert und hat daneben diverse Tanzstücke kreiert, dies im Auftrag von Compagnien oder als Produzentin in eigener Sache. Im Jahr 2007 gründete sie zusammen mit Ihrem Mann, Roman Glaser das Produktionslabel Glassstone Productions.

Seit 2000 praktiziert, unterrichtet und befasst sie sich mit Yoga aus verschiedenen Richtungen.
Sonia arbeitet auch als Craniosacral Therapeutin.
www.soniarocha.ch

Engagements

CeDeCe, Portugal; Reflex Dance Company, Niederlande; Tanztheater Basel; Ventura Dance Company; Denise Lampart Compagnie; Stadttheater Bern; Opernhaus Stuttgart, Deutschland; Luzerner Theater; Carolyn Carlson, Frankreich; Oliver Dähler; Cie Anna Röthlisberger; Verein BewegGrund; Verein Chur Tanzt; u.a

Laurent Olivier Gröflin
FACH:
Schauspiel

LEBENSLAUF

*1978 in Basel. Schauspielausbildung an der „Ecole internationale de Théâtre“ in Brüssel, danach Regiestudium an der „Hochschule für Musik und darstellende Kunst“ bei Prof. Hans Hollmann in Frankfurt/M. Stipendiat der „WasIhrWollt“ Akademie von Tom Stromberg und Peter Zadek in Streckenthin.
Als Regisseur eigene Projekte, Stückentwicklungen sowie Inszenierungen von klassischen Theatertexten. z.B. „Richard II“ und „Timon von Athen“ von Shakespeare oder „Der Bürger als Edelmann“ von Molière.
Inszenierungen unter anderem an folgenden Häusern: sophiensaele Berlin, Kaserne Basel, Roxy Basel, Staatstheater Wiesbaden, Schauspielhaus Bochum, LOFFT Leipzig, fleetstreet Hamburg, Theater Basel, la roseraie Bruxelles, Maxim Gorki Berlin, Reitschule Bern

 

Karin Albrecht (CH)
FACH:
Antara / Anatomie

LEBENSLAUF

Karins Weg in die körpertherapeutischen und später eigenen entwickelten  Bewegungsformen begann u.a. durch ihre Tanzausbildung am ch-tanztheater (ZH), sowie einer Grundausbildung an der Martha Graham Schule in New York. Jedoch brach sie mit 25 Jahren ihre Tänzerkarriere ab, um sich mehr dem Studium in der Entwicklung körpertherapeutischer Massnahmen zu  widmen. Auf der einen Seite beschäftigt sie sich mit Techniken wie der  Meridianmassage, Craniosacral Thearpie, Posturaler Integration, Hypnotherapie oder Fussreflexzonenmassage. Auf der anderen Seite  begann sie sich mit den Themen „Dehnung / Flexibiltät“ und Stabilisierung  auseinanderzusetzen und entwickelte sich in den letzten 20 Jahren zu einer  weltweit anerkannten und renommierten Koryphee in diesen Fachbereichen. 
Die Zusammenarbeit mit führenden internationalen Wissenschaftlern, Universitäten und Bewegungsanalysten liessen Sie vor einigen Jahren das Bewegungskonzept Antara® entwickeln. 
Diese Form wird u.a. an der Schule star – school for training and recreation in Zürich unterrichtet, dort finden auch die Ausbildungen zum dipl. Antara® Instructor und zum dipl. Antara® Rückentrainer statt. 
 
Karin hat zahlreiche Bücher und Videos über ihre Arbeit veröffentlicht und unterrichtet auf der ganzen Welt.
 
Sie ist seit Start der HF ZUB festes Mitglied des Dozententeams.

weitere Informationen:
www.antara-training.ch 
www.star-education.ch 

Annika Nauke (D/CH)
FACH:
Anatomie, Antara

LEBENSLAUF

Annika begann ihre Tanzausbildung in Jazz Dance, Ballett, Country und Musical in der Kindheit. Später besuchte sie Schulen wie das Ballettzentrum Kurfürstendamm, Berlin oder die Palucca Schule, Hochschule für Tanz in Dresden. Nach Abschluss der Schule begann sie eine 3-jährige Berufsausbildung zur Tanzpädagogin in Hamburg. Neben den Hauptfächern: Jazztanz, Modern Dance und Ballett ist sie ebenso in Hip Hop und ethnischen Tänzen (Afro- und Cubanisch Dance sowie Flamenco und historische Tänze) ausgebildet. Engagements, unter anderem beim deutschen Kino, und Weiterbildungen wie in New York City bei „The Pulse on Tour 2011“ und am „Broadway Dance Center“ NYC haben sie zu einer vielseitigen Pädagogin mit fundiertem Tanzwissen entwickeln lassen.

Das Bewegungskonzept Antara® gehört seit 2010 zu ihremRepertoire. Sie ist Dipl. Instruktorin des Level 1 und Level 2, und hat Weiterbildungen in Antara Weights, vor und nach der Geburt, Challenge aboslviert. Sie arbietet eng mit Karon Albrecht , der Begründerin von Antara® zusammen.
Sie ist Erwachsenbilderin SVEB Zertifikat 1 und seit Sommer 2014 Dozentin an der HF für Zeitgenössischen und Urbanen Bühnentanz in Zürich.

Andrea Naayer-Stocklin (CH)
FACH:
Tanzmedizin / Ernährungslehre(inklusiv Ernährungslehre)

LEBENSLAUF
Ihre Ausbildung zur Physiotherapeutin erhielt Andrea im Stadtspital Triemli in Zürich. Es folgten eine weitere Ausbildung zur Assistentin der Spiraldynamik® und Physiotherapeutischen Arbeit am Institut für Spiraldynamik®.
Sie verfasste u.a. eine physiotherapeutische Pilotstudie: das Développe à la Seconde.
Vertiefung in Physiopädagogik und Tanzmedizin, sowie fachspezifische Dozentin für Tanz und Yoga mit dem Konzept der Spiraldynamik®. 

Seit Jahren betätigt sie sich in der interdisziplinären Betreuung von Diplomarbeiten zum Thema Spiraldynamik® und Tanz. Coaching und Weiterbildungen für Tanzpädagogen und Tänzerinnen. Fortlaufende Weiterbildungen im Bereiche Tanz, Spiraldynamik®, Yoga und therapeutischer Arbeit westlicher- und östlicher Richtungen.

Neben ihrer Tätigkeit als Physiotherapeutin in freier Praxis, in der Tanzmedizin, Firmentraining etc. realisierte sie auch eigene Tanzprojekte, choreographierte und „performte“.

Seit 2004 tanzmedizinische Physiotherapeutin in eigener Praxis Pol Physiotherapie und Bewegungsschulung in Cham und Zürich bei „Ballett und Balance“.

Sie war Lehrerin für Funktionelle Tanzanatomie des Nachdiplomstudienganges an der Zürcher Hochschule der Künste wie auch des nachfolgenden Master of Advanced Studies.
Sie ist Mitglied der Grundausbildung Bühnentanz ZTTS und feste Dozentin der HF ZUB.

Angelika Ächter (D / CH)
FACH:
Tanzgeschichte (angewandte Tanzgeschichte) / Konzeption / Dramaturgie

LEBENSLAUF

Musisches Pädagogikstudium, experimentelle Tanzausbildung, ein Master in Tanzkultur und eine Trainerausbildung in GYROTONIC® bilden das Fundament ihres von der Praxis geleiteten Fachs. 

Als Tänzerin war sie u.a. bei Anzu Furukawa und Lilo Stahl  tätig. Eigene Choreographien entwickelte sie für ihre Kompanien TDT, K.Ä.laboration und Performances für DATANZDA u.a.

Angelika unterrichtet ihre eigene Art der angewandten Tanzgeschichte in Tanzausbildungen in Deutschland und der Schweiz (u.a. Grundausbildung ZTTS) und war viele Jahre für den schweizerischen internationalen Choreographenkurs S.I.W.I.C. tätig.
Ihr Unterricht ist geprägt von ihrer breiten Erfahrungen als Choreographin und Dramaturgin freier Tanzproduktionen und als langjährige Kuratorin der experimentellen Tanzszene.

Sie ist seit Beginn der HF ZUB festes Mitglied des Dozententeams.

Roman Glaser (CH)
FACH:
Musik (angewandte Musik) / Musikgeschichte / Komposition

LEBENSLAUF

Roman Glaser erhielt seine Ausbildung in Musikwissenschaften und Germanistik an der Universität Zürich und absolvierte die Jazzschule St. Gallen. Weitere Studien (Querflöte) betrieb er bei Alexandre Magnin am Konservatorium Zürich.

Er spielt mit diversen Ensembles und Bands, die von unterschiedlichen Stilen geprägt sind. Seine Konzertreisen führten ihn durch viele Länder Europas und in die USA. 
Neben seiner Konzerttätigkeit hat er die Musik zu einigen Kino- und Fernsehfilmen geschrieben und produziert. Ebenfalls als Komponist und Arrangeur arbeitet er regelmässig mit Choreographinnen und Regisseuren zusammen und schreibt und produziert Musik für zeitgenössische Tanz- und Theaterstücke. Roman Glaser veröffentlichte unter eigenem Namen diverse Alben und ist daneben auf vielen Produktionen als Gastmusiker zu hören.

Seit mehreren Jahren gehört er zu den festen Dozententeams der Tanzakademie/taZ (ZHdK) Zürich und der Grundausbildung ZTTS , sowie seit Anbeginn im Jahre 2013 der HF ZUB

Christina Weidmann (CH)
FACH:
Korrepition Contemporary & Ballett

LEBENSLAUF

Christina Weidmann bekam auf eigenen intensiven Wunsch mit 4 Jahren Klavierunterricht. Nach etlichen Jahren Teilnahme an Wettbewerben und Begabtenförderungskursen pausierte sie 7 Jahre (1983 – 1989), berührte keine Taste in dieser Zeit, um danach mit noch intensiverer Liebe Klavier zu studieren am Konservatorium Zürich bei Martin Christ (10/1991 – 2/1996). Sie belegte unter anderem die Nebenfächer Querflöte, Komposition und Filmmusik und korrepetierte Stummfilme im Filmpodium als Ersatz für die beiden Hauptspieler. Dort entdeckte sie ihre Liebe zur Improvisation und Korrepetition. Durch ihr immer intensiveres Tanztraining während dem Studium u.a. bei Jochen Heckmann kam sie zur Tanzkorrepetition und zur kunstübergreifenden Bühnenarbeit.

Engangements mit dem Schauspieler Venus Madrid, mit den Tänzerinnen Lavinia Frei und Martina Brey La Bonté, mit der Flötistin Yvonne Canonica, den Choreographen und Tänzern Jochen Heckmann, Lavinia Frey und Martina la Bonté und anderen. Aktuelles Projekt: Vorbereitung für einen besonderen Liederabend mit der Sängerin Annamarie Ilg. Uraufführung eigener Kompositionen sowie eine gemeinsame Improvisation (Gesang und Klavier) werden der Höhepunkt sein. 

Private Unterrichtstätigkeit sowie an der privaten Primarschule Unterstrass (4/1993 – 7/2002) in Klavier. Diverse Kompositionsaufträge.

Seit 1998 intensives Selbststudium von Geige, diversen Perkussionsinstrumenten, Gesang, diverse Flöten.

Ab 2011 Unterrichtstätigkeit in Klavier,  Sprechgesang und Schauspiel, musikalische Früherziehung an der Musikschule Regensdorf, sowie Ersatzchorleiterin.

Seit 10/2013 Korrepetition an der HF Bühnentanz.

Christina Weidmann ist eine Vollblutmusikerin und lebt in, mit und durch die Musik.